Geschichte

Geschichte

Entwicklung

Wasserkoproration Kaltbrunn

Zukunft Sanierung der vorhandenen Quellen

Ständige Erneuerung und Erweiterung des Leitungsnetzes

Qualitätssicherung

2017-2018 Verbund mit Wasserversorgung Schänis
2015-2016 Neubau Reservoir Rütteli, Ersatzbau Reservoire I und II aus den Jahren 1901 und 1930
2013-2014 Sanierung Grundwasserbrunnen Grossfeld II
Erneuerung der Hauptleitung aus der Gründungszeit in der Uznacherstrasse
Erstellung Generelle Wasserversorgungsplanung (GWP)
2012 Erneuerung der Hauptleitungen aus der Gründungszeit in der Gasterstrasse
2008 Inbetriebnahme der Quellwasseraufbereitungsanlage und der Leitzentrale Sonnenberg
2004 – 2007 Neubau Reservoir Zelg
Neuerschliessung Kirnen-Bornet-Rietwies.
Neubau des Quellsammelschachtes Kaufmannshof
2003 Hitzesommer, Belieferung der Nachbargemeinden

Schutzzonenausscheidungen zu den Quellen

2002 – 2003 Digitale Erfassung des Werkleitungskatasters (GIS)
2001 – 2002 Sanierung Grundwasserpumpwerke Grossfeld I und II
1999 – 2001 Neuerschliessung Altwies

Neubau Stufenpumpwerke Huob und Berggarten
Neubau der Reservoire Berggarten und Altwies

(Investitionsvolumen ca. 2,4 Mio. Fr.)

Jubiläumsjahr 2001

1998 Neuerschliessung Gebiet Unterhof
1997 Neuerschliessung Gebiet Gublen
1996 Einführung des Qualitätssicherungssystems

Lieferungsvertrag mit Benken
(jährliches Bezugsrecht 100’000 m3)

1994 Einbau eines Leckkontrollsystems
1993 Schutzzonenausscheidung Grundwasserpumpwerke Grossfeld I & II
1990 Verbund mit Wasserversorgung Benken
1988 Verbund mit Wasserversorgung Gommiswald
1983 Neubau Reservoir III am Sonnenberg, Inhalt 2 x 450 m3
1976 Neubau Kontroll- und Messschacht Fischhausen zur beidseitiger Not- und Störfallversorgung mit Uznach
1975 Neubau eines zweiten Pumpwerks im Grossfeld (Grossfeld II)
1964 Automatisierung und Einbau einer Fernsteuerung im Grundwasserpumpwerk Grossfeld I
1930 Neubau Reservoir II am Sonnenberg, Inhalt 300 m3
1919 Neubau einer Grundwasserpumpanlage im Grossfeld
1901 Gründung der Wasserkorporation auf Initiative von Dr.med. Jakob Steiner und Johann Steiner, Hirschen

Neubau Reservoir I, Sonnenberg, Inhalt 2 x 150 m3

Aufbau eines Versorgungsnetzes mit anfänglich 20 Hydranten, späterer Ausbau auf 50 Hydranten